über mich in fünf stichwörtern

unfertig  

mein bwl-studium habe ich während meiner diplomarbeit abgebrochen, um von gendün rinpotsche, einem der letzten großen tibetischen meditationsmeister, zu lernen, den ich im rahmen meiner diplomarbeit zur ethik in der wirtschaft kennengelernt hatte.

ich lernte, meinem herzen zu folgen und meinen eigenen weg zu gehen.

 

tiefgang  

ich arbeitete ca. 4 jahre auf der klosterbaustelle mit und verbrachte anschließend 7 jahre in meditativer zurückgezogenheit. insgesamt war ich 16 jahre lang buddhistischer mönch. nach meiner 10-jährigen ausbildung zum lama unterrichtete ich in den usa und in europa.

ich lernte, dem da-sein aus ganzem herzen zu begegnen und folglich für andere da zu sein.

fertig  

danach wollte ich das kloster verlassen, um mit meiner erfahrung andere menschen im alltag zu begleiten. ich studierte gesundheitswissenschaften – diesmal fertig (master). weiters absolvierte ich eine ausbildung zum systemischen coach und einen lehrgang zur achtsamkeitsarbeit mit kindern und jugendlichen.

ich lernte, mein engagement für andere weiter zu konkretisieren.

geborgenheit  

in den wäldern meiner heimat, der steiermark, lernte ich, achtsamkeit mit natürlicher geborgenheit zu verbinden. ich konnte meine erfahrung im zuhören und dasein nutzen, um die freie entfaltung des lebens in der natur zu studieren.

ich lernte, wie freudvoll die einfachen momente des lebens sein können.

teilen

ich verfasste mein erstes buch „7 reisen in die lebendigkeit“, um mit anderen zu teilen, was ich auf meinen wegen gelernt hatte. weitere bücher sind in vorbereitung.

ich lernte, dem leben zuzuhören und in dieser schlichtheit und geborgenheit zu kommunizieren.