stewardship statt leadership

wir brauchen im management keine führer mehr. wir brauchen stattdessen hüterinnen. stewards. also menschen, die unterstützen, pflegen und vernetzen. menschen statt alphatiere.

doch wo mit neuem denken beginnen?

im stewardship beginnen wir unsere beziehung zu uns selbst, zum leben und zu anderen mit neuen augen zu sehen. verbinden die kraft unserer erfahrung mit der kraft der frische, bewährtes mit neuem. im mittelpunkt steht die pflege des lebens selbst. wenn unser tun einen beitrag zum fortbestand allen lebens leistet, hat es auch einen sinn und eine berechtigung, weit jenseits aller ideen.

stewardship ist eine erdung in der natürlichen wirklichkeit, um jene kraft zu entwickeln, die wir brauchen, um andere auf ihrem weg zu begleiten. stewards sind nicht diener*innen. sie sind begleiter*innen, die menschen über deren vermeintliche begrenzungen hinaus begleiten, hin zu mehr freude und effizienz.